Barcamp

Zeitslot 1

(Dienstag, 11:00Uhr)

RundfunkLokale

Die Vision: Schaffung regionaler Rundfunkangebote im ländlichen Raum nach dem Vorbild freier Radiosender oder auf Grundlage einer Bündelung diverser lokaler Podcasts in einem oder mehreren “Überpodcasts”. Ziel: endlich gute Musik im Radio, wirklich interessante Beiträge und Veranstaltungsinformationen aus DEINER Region. Schaffung medienpädagogischer Angebote durch die Nutzung lokaler Strukturen und partizipatorische Ansätze. Austausch über Erfahrungen mit Streaming, Hosting, Contentmanagement oder etwa die Zusammenarbeit mit Regionalsendern. Hürden bei z.B. GEMA, Spotify und Anchor.

Session-Kennung: A01

Stärkung der Demokratiefähigkeit der Jugendarbeit

Im letzten Policy Paper “Gemeinsam für Offenheit, Demokratie und Gleichwertigkeit. Professionelle Kinder- und Jugendarbeit ist per se demokratisch.” haben wir zwei Vorschläge unterbreitet, wie Demokratiesierungsinterventionen in der Jugendarbeitsstruktur gestärkt werden kann: Entweder durch kleine zusätzliche Stellenanteile in bestehenden Angeboten nach SGB VIII §§ 11-13 (über regionale Töpfe), oder über §14 als Sonderprogramm oder in Form eines zusätzlichen regional verortetem Projekt (2-er Team das pro Landkreis unterstützt) (über Landestöpfe). Wir wollen mit euch darüber diskutieren, was ihr als passender empfindet.

Session-Kennung: A02

Braucht es mehr/andere päd. Ansätze in der MJA?

Der akzeptierende Ansatz ist meiner Meinung nach eine tolle Grundlage für die MJA. Bei manchen jungen Menschen, habe ich das Gefühl, dass dieser allerdings nichts für sie ist. Vielleicht braucht es bei denen, die z.B. auf dicke Hose machen, etwas anderes. Etwas auf Augenhöhe? Etwas Provokantes? Etwas konfrontierenderes? Was weiß ich… Ich würde beispielsweise gern Stundenleistende oder andere Jugendliche gern auf Streetwork mitnehmen. Wichtig ist mir, dass das nicht als ein “statt akzeptierender Ansatz” sondern “neben” oder “mit” verstanden werden soll. Ganz offen und eklektisch also.

Session-Kennung: A04

FreiRaum

hier darf über Alles und über Alle gesprochen werden

Session-Kennung: A05

Zeitslot 2

(Dienstag, 14:30Uhr)

Haushaltsprobleme in den Landkreisen ab 2022 – bis 15:30

Ich habe mir mal alle PMs der Landesdirektion Sachsen zu den Genehmigungen und Auflagen in Bezug auf die Haushaltsaufstellungen der Landkreise für 2021-22 angesehen. Das ist das Ergebnis (nachprüfbar über https://lds.sachsen.de/), welches mir in Bezug auf das Angestrebtsein von Konsolidierungsmaßnahmen in mind. fünf Landkreisen (bei “freiwilligen” Leistungen) in den kommenden Jahren Bauchschmerzen mit Blick auf die Jugendarbeitsinfrastuktur macht. Und da wo es nicht notwendig ist, da hat diese Struktur schon gelitten, weil es solche Maßnahmen schon gab. Da kommt etwas angerollt, auf das wir vorbereitet sein und jetzt gegensteuern müssen. Dazu würde ich mich gern austauschen.

Session-Kennung: B03

Privatisierung der Jugendarbeit – ab 15:30

Angelehnt an das Fachbuch “Schwazbuch der Sozialen Arbeit” von Mechthild Seithe sollen hier Überlgungen zu Privatisierungsprozessen diskutiert werden. In Angesicht der Wahlergebnisse der Bundestagwahl 2021 und dem Erstarken der FDP sowie allgemeinen Vereinnahmungen des öffentlichen Raums durch private Unternehmen soll hier über Herausforderungen, (Alb)träume aber auch Chancen für das Fortbestehen der Jugendarbeit im dritten Sektor/öffentliche Hand besprochen werden.

Session-Kennung: B04

Aufdecken neuer Bedarfe – Fragen zu Einwirkungen und Folgen der Pandemie auf die Methoden der MJA

Session-Kennung: B05

Fachkräftegewinnung für die MJA/ Streetwork

Imagekampagne für das Arbeitsfeld – MJA ist cool auch oder besonders im ländlichen Raum Blick in die: Absolvent:innenbefragung der Ausbildungsgänge für sozial-/ heilpädagogische Fach- und Hochschulqualifikationen in Sachsen der EHS Dresden

Session-Kennung: B06

Zeitslot 3

(Mittwoch, 10:00Uhr)

Sexismus in der MJA/SW

Sexismus in der MJA
Raum für einen Erfahrungsaustausch über Beobachtungen oder eigene Erfahrungen mit Sexismus im Arbeitsalltag – Sei es im Umgang mit Kolleg*innen, Netzwerkpartner*innen, Vorgesetzten, Adressat*innen, Politiker*innen oder Verwaltungsmitarbeiter*innen
Außerdem kann auch Sicherheit im Sreetwork thematisiert werden – ein Thema was wir als LAK schon länger im Kopf haben und bearbeiten wollen.
Wir wollen niemanden ausschließen in der Session – bitten aber um eine besondere Verschwiegenheit. Der Raum sollte als Safe Space gesehen werden, wo alle nur das teilen, was sie teilen möchten. Persönliche Erfahrungen, die geteilt werden, werden absolut vertraulich behandelt und verlassen den digitalen Raum nicht!

Session-Kennung: C01

§41 SGB VIII § 16h SGB II (Chancen)

Mit der Novellierung des SGB VIII und der Möglichkeit der Methoden aus §13 SGB VIII für die Arbeit im § 41 (a?) SGB VIII bestehen evtl. Möglichkeiten ob der Adressaten*innen auf Kooperation mit den Trägern des SGB II im Rahmen des § 16h SGB II? Wie seht Ihr das?

Session-Kennung: C03

MJA vs. AFD

Wie umgehen mit der Regierungswahrscheinlichkeit der AFD?

Session-Kennung: C07

Veränderung begleiten

Die Pandemie, die Bundestagswahl und die U18 Wahl haben gezeigt, dass es eine starke Motivation zu Transformation von Gesellschaft gibt, aber auch starke Ängste auf der individuellen und gesellschaftlichen Ebene gibt. Welche Erfahrungen habt Ihr in der Einzelarbeit und Gruppenarbeit oder was bräuchte es für neue Ansätze?

Session-Kennung: C08

Macht kaputt, was euch kaputt macht!!!

Sozialarbeiter_innen müssen nicht immer die Symptome bearbeiten, sondern können es “ausreizen” bis die Ursache aufgedeckt ist. Wenn die Ursachen aufgedeckt sind, kann man darauf eingehen…->Altes muss kaputt gehen, damit NEUES entsteht! Dies betrifft verschiedenste Themen, die die Menschen/Gesellschaft bewegen

Session-Kennung: C09